gaynet.at
 
community
usergalerien
news
reisen
guide_events
eventpics
kultur
Bücher
Bühne
Film
Musik
Sonstiges
body
goodies
links
LOGIN
Username

Passwort

  (Merken) Registrieren

RWF † 10.06.1982

Der Harte und der Zarte
von Peter Jobst.24.06.2012. 

Enfant Terrible, Berserker, Genie, Wunderknabe, Messias des neuen deutschen Films. 40 Filme, Stücke, Inszenierungen, Shows, Auftritte. Bilanz eines Mannes, der nur 37 Jahre wird: Eine Kerze die auf beiden Enden (ver)brennt.

Todesursache: Herzversagen (+ Kokain. Alkohol, Medikamente). Vieles ist ungeklärt. Was bleibt ist das gewaltige Werk, behütet von der Fassbinder Foundation: Erbin und Leiterin ist Juliane Lorenz, nachdem ihr Rainers Mutter, Liselotte Eder, ihre Anteile überträgt.

RWF wird über Nacht zum Regie- + Kultstar. (Liebe ist kälter als der Tod, Katzelmacher). Kleine Budgets, eingespieltes Ensemble, schnelle Drehs. Trotz künstlerischen Erfolgs bleibt RWF Außenseiter.

Sein Lebensstil, Drogen, offen gelebte Homosexualität, Kontakte zu Aktivisten der RAF überfordern Zeitgenossen. Dazu kommen Konflikte mit Mitarbeitern und körperliche Verfall. Er gilt als Rebell wie Chauvinist.

Er sieht in seinen Filmen die Welt mit dem Auge des Kinos. Sein Clan: Peer Raben, Kurt Raab, Hanna Schygulla, Irm Hermann, Harry Baer, Ingrid Caven, Günther Kaufmann, Margit Carstensen, Barbara Valentin, Karlheinz Böhm, Brigitte Mira. 


Die Ehe der Maria Braun festigt den professionellen Ruf: Er erzählt seine Geschichten aus der Perspektive von Frauen: Faszination, Tarnung, Feigheit? Denn thematisch kreisen die Film um Männerliebe und Freundschaft:

Seine Frauen (Hanna Schygulla, Barbara Sukowa, Ingrid Caven, Irm Hermann) bleiben nach seinem Tod erfolgreich. Anders die meisten Männer. Seine Partner El Hedi Ben Salem und Armin Meier nehmen sich das Leben: Faustrecht der Freiheit!

In Deutschland im Herbst zeigt er sich mit Freund Armin körperlich und seelisch nackt vor der Kamera. Nur Harry Baer bleibt mit ihm verbunden, so nahe, dass er ihn nicht mehr sieht, wie er selbst feststellt.

Inspiriert wird Fassbinder von Jean-Luc Godard, Raoul Walsh, Howard Hawks, Douglas Sirk. Heute ist er selbst Vorbild für Filmemacher wie Todd Haynes. Seine Urne ruht auf dem Friedhof Bogenhausen (Grab Nr. 1-4-2).


Man at Work: FWF & Crew
Filmplakate: RWF inspiriert Künstler + Regisseure

Facts

Rainer Werner Fassbinder (* 31. Mai 1945 in Bad Wörishofen, Bayern; † 10. Juni 1982 in München) Regisseur, Filmproduzent, Schauspieler und Autor.

Querelle
- sein letzter Film



Filmfest München 2012: (29. 06- 7.07) 
Folgende Filme werden gezeigt:
Mutter Küsters' Fahrt zum Himmel (1975), Schatten der Engel (Regie: Daniel Schmid, Buch: RWF (Schweiz/BRD 1975), Despair (mit Dirk Bogarde - BRD/Frankreich 1977), In einem Jahr mit 13 Monden (1978), Die dritte Generation (1979), Lola (1981), Letzte Reise nach Harrisburg (Regie: Udo Kier; BRD 1984), Das Kino und sein Double: Erinnerung an Rainer Werner Fassbinders "Despair" (Regie: Robert Fischer BRD 2011).

Vortrag von Christian Braad Thomsen: "Love Is Stronger Than Death: The Fassbinder Phenomenon".
www.filmfest-muenchen.de


Fotos: © Rainer Werner Fassbinder Foundation
Giesebrechtstraße 7, 10629 Berlin
Tel.: (030) 88 72 49-0

www.fassbinderfoundation.de



mailen      print drucken
USER-KOMMENTAREBeitrag posten
 
Derzeit kein Beitrag vorhanden.